Sie sind hier: » Lösungen | Dienstleistungen / Seminare | Spezialseminare | PraxisWorkshop: Auslegung sicherer Steuerungen nach EN ISO 13849

PraxisWORKSHOP: Auslegung sicherer Steuerungen nach EN ISO 13849-1 und -2

  • Auslegung sicherer Steuerungen nach EN ISO 13849-1 und -2
  • Dauer: 2 Tage

    In diesem Workshop erfahren Sie, worauf Sie bei der Konstruktion und Planung von Steuerungen für Maschinen und Anlagen unbedingt achten sollten.

    Anhand eines anschaulichen Praxisbeispiels erläutert der erfahrene Referent die pragmatische Anwendung der harmonisierten Normen EN ISO 13849-1 und -2. Spezielle Vorkenntnisse bezüglich der CE-Kennzeichnung sind nicht notwendig, da zu Beginn des Workshops die gesetzlichen und normativen Zusammenhänge kurz erläutert werden.

Gesetzliche Forderungen

Die Maschinenrichtlinie, Anhang I, 1.2.1 enthält unmissverständliche gesetzliche Vorgaben für die Entwicklung und den Bau von Steuerungen:

"Steuerungen sind so zu konzipieren und zu bauen, dass es nicht zu Gefährdungssituationen kommt. Insbesondere müssen sie so ausgelegt und beschaffen sein, dass

  • sie den zu erwartenden Betriebsbeanspruchungen und Fremdeinflüssen standhalten;
  • ein Defekt der Hardware oder der Software der Steuerung nicht zu Gefährdungssituationen führt;
  • Fehler in der Logik des Steuerkreises nicht zu Gefährdungssituationen führen;
  • vernünftigerweise vorhersehbare Bedienungsfehler nicht zu Gefährdungssituationen führen."

 

Diese Anforderungen gelten für elektrische, hydraulische und pneumatische Steuerungen in gleicher Weise! Kenntnisse dieser beiden internationalen Normen sind für die Umsetzung dieser Anforderungen besonders wichtig:

  • EN ISO 13849-1: Sicherheit von Maschinen ― Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen - Allgemeine Gestaltungsleitsätze
  • EN ISO 13849-2: Sicherheit von Maschinen ― Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen - Validierung

 

In diesem Workshop erhalten Sie das Rüstzeug zur gewinnbringenden Anwendung dieser beiden wichtigen Normen in Ihren steuerungstechnischen Konstruktions- und Planungsprozessen.


Detailprogramm - 1. Tag:

Einführung - Rechtlicher und normativer Überblick

  • CE-Kennzeichnung: Die wichtigsten Zusammenhänge zwischen der Maschinenrichtlinie, EN ISO 12100 und EN ISO 13849-1 und -2
  • Risikobeurteilung: die wichtige Voraussetzung zur Anwendung von EN ISO 13849-1
  • Gegenüberstellung von EN ISO 12100 (Bild 1) und EN ISO 13849-1 (Bild 1) zum einfachen Verständnis der Zusammenhänge zwischen der Risikobeurteilung und der Analyse von steuerungstechnischen Sicherheitskreisen
  • Grundlagen für Programmierer von SPS-Steuerungen - warum Kenntnisse über die Sicherheitsnorm besonders wichtig sind
  • Bedeutung von ISO 13849-1 für den Umbau von Maschinen- oder Anlagensteuerungen
  • Grundinformation zum zweckmäßigen Einsatz der Softwarewerkzeuge Safexpert und SISTEMA - Schnittstelle zwischen den beiden Systemen

 

EN ISO 13849-1 - Erläuterung der Grundlagen anhand eines Praxisbeispiels

  • Projekt anlegen - Grenzen der Maschine definieren - Gefährdungen identifizieren - Maßnahmen zur Risikominderung wählen und dokumentieren
  • Entscheidung entsprechend EN ISO 13849-1: Hängt die gewählte Schutzmaßnahme von einer Steuerung ab?
  • Bestimmen des erforderlichen Performance Levels (PLr) aus dem Ergebnis der Risikobeurteilung
  • Übersicht: Iterativer Prozess der Gestaltung der sicherheitsbezogenen Teile der Steuerungen entsprechend Bild 3 aus EN ISO 13849-1
  • Identifizieren und Auslegen von Sicherheitsfunktionen
  • Bedeutung der Angaben der Hersteller von Steuerungskomponenten: PL (Performance Level), SIL (Safety Integrity Level), MTTFd, B10d,…
  • Zusammenhang zu den Forderungen an elektrische Ausrüstungen von Maschinen entsprechend EN 60204-1
  • Warum Not-HALT nicht immer Not-AUS bedeuten kann - Stopp-Kategorienen nach EN 60204-1
  • Bedeutung von und Umgang mit Blockschaltbildern

 

Gruppenübung

  • Zusammensetzung des Performance Levels: Kategorie, MTTFd, Diagnosedeckungsgrad (DC), Abschätzung von Ausfällen aufgrund gemeinsamer Ursachen (CCF)
  • Säulendiagramm: Mögliche Varianten, den erforderlichen Performance Level zu erreichen
  • Grundlegende und bewährte Sicherheitsprinzipien, bewährte Bauteile, geeignete Maßnahmen gegen CCF und systematische Fehler
  • Anforderungen an sicherheitsbezogene Embedded Software (SRESW) und sicherheitsbezogene Anwendungssoftware (SRASW) und Maßnahmen zur Umsetzung der Anforderungen an sicherheitsbezogene Software
  • Beispielberechnung mit SISTEMA, dem kostenlosen Softwaresystem des IFA:
    www.dguv.de/ifa/Praxishilfen/Software/SISTEMA/index.jsp

 

Detailprogramm - 2. Tag:

Validierung nach EN ISO 13849-2 - Weiterführung der Praxisbeispiele des ersten Tages

  • Pflichten zur Validierung
  • Zusammenhang zur FMEA (failure mode and effects analysis)
  • Validierungswerkzeuge für mechanische, hydraulische, pneumatische und elektrische Systeme
  • Prüfverfahren, Validierung und Dokumentationspflichten sicherheitsbezogener Software 

 

Gruppenübung: Praxisbeispiele unterschiedlicher Komplexität

  • Verwenden von Sicherheitsbauteilen in sicherheitstechnischen Anwendungen: Schutzgitter mit Verriegelung, Sicherheits-SPS und Frequenzumrichter mit integrierter Sicherheitsfunktion
  • Erstellen von Blockschaltbildern aus vorhandenen Schaltungen
  • Verifikation des Performance Levels mit SISTEMA

 

Bitte entscheiden Sie selbst, ob Sie parallel zum Workshop mit Ihrem eigenen PC mit SISTEMA und ggf. mit SAFEXPERT arbeiten möchten.

 

Ihr Experte

Dipl.-Ing. Jens Westermann
Studium der Elektrotechnik an der Fernuniversität Hagen; mehr als 10 Jahre Erfahrung im Bereich Automatisierungs- und Steuerungstechnik, u. a. aus verschiedenen Zertifizierungsprojekten in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Prüf- und Zertifizierungsstellen; Mitglied im nationalen Komitee zu EN ISO 13849 und im nationalen DKE zu IEC 60204-34 (Safety of machinery - Electrical equipment of machines - Part 34: Requirements for machine tools).

 

Speziell für

  • Konstrukteure und Planer aus dem Bereich Steuerungsbau
  • Mitarbeiter der Instandhaltung aus den Bereichen Elektrotechnik oder Steuerungsbau
  • SPS-Programmierer und Inbetriebsetzer von Maschinen und industriellen Fertigungsanlagen
  • Dienstleister im Bereich Risikobeurteilung und CE-Kennzeichnung, sofern auch steuerungstechnische Lösungen Teil der Beratungsleistungen darstellen 

 

Teilnahmebetrag

  • Diesen PraxisWorkshop bieten wir als Inhaus-Veranstaltung an.
    Wir unterbreiten Ihnen sehr gerne ein unverbindliches Angebot!


Zeiten

  • 1. Tag 9:00 – ca. 16:30 Uhr
  • 2. Tag 8:30 - ca. 16:00 Uhr

 

Aktuelles

11.09.2017 16:02

Neue Normenverzeichnisse zu Niederspannungs- und ATEX-Richtlinie veröffentlicht

Am 08.09.2017 wurden im Amtsblatt neue Verzeichnisse harmonisierter Normen...[mehr]



21.08.2017 17:20

Fehlerhafte Übersetzungen im Leitfaden zur Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU

Die Zitate aus der Richtlinie entsprechen nicht in allen Fällen dem...[mehr]



21.08.2017 17:03

Neuer Leitfaden (Guide) 2.1 zur Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Der am 19.07.2017 erschienene Guide enthält interessante neue...[mehr]



Aktuelle Termine

19./20.09.2017

21.09.2017

21.09.2017

26./27.09.2017 - Ausgebucht

26.09.2017

27./28.09.2017

03.10.2017

12.10.2017

17./18.10.2017

18.10.2017

19./20.10.2017

23./24.10.2017

24.10.2017

25.10.2017

06./07.11.2017

06.11.2017

08./09.11.2017

14./15.11.2017

16./17.11.2017

16.11.2017

28.11.2017

29.11.2017

01.12.2017

12./13.12.2017

13./14.02.2018