Sie sind hier: » Home | Risikobeurteilung | Risikobeurteilung nach Maschinenrichtlinie

Die zentrale Norm für die Durchführung und Dokumentation von Risikobeurteilungen für Maschinen ist die nach der Maschinenrichtlinie harmonisierte europäische Norm EN ISO 12100 (Sicherheit von Maschinen - Allgemeine Gestaltungsleitsätze - Risikobewertung und Risikominderung).

Die in dieser Norm beschriebene Methodik stimmt genau mit den "Allgemeinen Grundsätzen" des Anhang I der Maschinenrichtlinie überein:

  • Grenzen der Maschine bestimmen
  • Gefährdungen und Gefährdungssituationen ermitteln, die von der Maschine ausgehen können
  • die Risiken abschätzen unter Berücksichtigung der Schwere möglicher Verletzungen oder Gesundheitsschäden und der Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens
  • die Risiken bewerten, um zu ermitteln, ob eine Risikominderung gemäß dem Ziel der Maschinenrichtlinie erforderlich ist
  • die Gefährdungen ausschalten oder durch Anwendung von Schutzmaßnahmen die mit den identifizierten Gefährdungen verbundenen Risiken hinreichend mindern

Die Risikominderung muss nach der in Nummer 1.1.2 Buchstabe b der Maschinenrichtlinie festgelegten Rangfolge erfolgen:

  • Beseitigung oder Minimierung der Risiken so weit wie möglich (Integration der Sicherheit in Konstruktion und Bau der Maschine)
  • Ergreifen der notwendigen Schutzmaßnahmen gegen Risiken, die sich nicht beseitigen lassen
  • Unterrichtung der Benutzer über die Restrisiken aufgrund der nicht vollständigen Wirksamkeit der
    getroffenen Schutzmaßnahmen; Hinweis auf eine eventuell erforderliche spezielle Ausbildung oder Einarbeitung und persönliche Schutzausrüstung

 

Beim Identifizieren der Gefährdungen unterstützen in erster Linie C-Normen. Aber Vorsicht! Neben den in einer C-Normen genannten "signifikanten Gefährdungen" können für Ihre Maschine weitere Gefährdungen "relevant" sein. Beim Identifizieren dieser Gefährdungen unterstützt die Gefährdungsliste in Anhang B von EN ISO 12100. Diese Gefährdungsliste findet auch Anwendung, wenn für Ihre Maschine keine C-Norm existiert.

Einen optimalen Überblick über diese Anforderungen enthält EN ISO 12100 in Bild 1.

 

Häufige Fehler in der Praxis

  • Die gesetzlich geforderte Integration der Sicherheit in die Konstruktionsprozesse wird nicht eingehalten. Risikobeurteilungen werden zu spät oder gar nicht durchgeführt!
  • Risikobeurteilungen werden - wenn überhaupt - nach dem Bau der Maschine von einer (1) Person durchgeführt. Dieses Vorgehen entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen, kostet aber in der Regel viel Geld! Jede am Produktentstehungsprozess beteiligte Person ist im Rahmen ihrer Tätigkeiten zur Mitwirkung an der Risikobeurteilung verpflichtet. Gefährdungen werden frühzeitig erkannt und geeignete Maßnahmen sofort festgelegt. Gefährdungsbeseitigungen zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme oder im Betrieb sind mitunter sehr teuer!
  • Alle an den Entwicklungsprozessen beteiligten Personen verlassen sich auf einen im Gesetz nicht vorgesehenen CE-Beauftragten oder CE-Koordinator. Diese Personen können koordinieren, organisieren oder unterstützen, sind aber nicht für die operative Durchführung der Risikobeurteilungen in Projekten verantwortlich!
  • Die kostensparenden inhärent sichere Konstruktionen werden nicht genutzt. Stattdessen werden teure Schutzeinrichtungen eingebaut, die für die identifizierte Gefährdungen und das bewertete Risiko in dieser Form nicht nötig wären. Eine qualitative Risikobeurteilung kann dazu beitragen, unnötige Sicherheitsmaßnahmen zu vermeiden!
 

Aktuelles

21.06.2017 10:32

Neue Normenverzeichnisse zu Maschinen- und ATEX-Richtlinie veröffentlicht

Am 09.06.2017 wurden im Amtsblatt 2017/C 183 neue Verzeichnisse der...[mehr]



20.06.2017 10:11

EMV-Richtlinie: Sprachliche Anforderungen

In welcher Sprache müssen die gesetzliche vorgeschriebenen Dokumente...[mehr]



06.02.2017 15:28

Normen und Standards in der Rechtssprechung

Welche Bedeutung haben sicherheitstechnische Normen in Gerichtsurteilen?[mehr]



Aktuelle Termine

27.06.2017

06.07.2017

11.07.2017

18.07.2017

26.07.2017

10.08.2017

05./06.09.2017

08.09.2017

12.09.2017

13./14.09.2017

19./20.09.2017

21.09.2017

21.09.2017

26./27.09.2017

27./28.09.2017

17./18.10.2017

19./20.10.2017

23./24.10.2017

25.10.2017

06./07.11.2017

06.11.2017

08./09.11.2017

16./17.11.2017

28.11.2017

29.11.2017

01.12.2017

12./13.12.2017