Kompakt informiert

Spezialseminar: Elektrische Ausrüstung von Maschinen nach EN 60204-1 (VDE 0113-1)

In diesem 2-tägigen Seminar erhalten Sie praxisgerechte Interpretationen der Anforderungen von EN 60204-1 zur normgerechten Konstruktion und Gestaltung von Maschinen.

Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG enthält in Anhang I, Abschnitt 1.5.1 konkrete gesetzliche Anforderungen an elektrische Ausrüstungen von Maschinen:


"Eine mit elektrischer Energie versorgte Maschine muss so konstruiert, gebaut und ausgerüstet sein, dass alle von Elektrizität ausgehenden Gefährdungen vermieden werden oder vermieden werden können."

Die harmonisierte europäische Basisnorm EN 60204-1 (VDE 0113-1) bietet Konstrukteuren und Planern elektrischer, elektronischer und programmierbarer elektronischer Ausrüstungen und Systeme die optimale Unterstützung, wie diese Anforderungen in der Praxis möglichst effizient erfüllt werden können. Zusätzlich erfahren Sie in diesem Seminar, worauf bei Instandhaltungsarbeiten oder bei Umbauarbeiten unbedingt geachtet werden sollte.

Seminarprogramm

Rechtliche und normative Zusammenhänge

  • Zusammenhang zwischen der Maschinenrichtlinie, Niederspannungsrichtlinie
  • Der 3-stufige iterative Prozess zur Risikominderung entsprechend EN ISO 12100, Bild 1
  • Zusammenarbeit von Maschinenbau, Elektrotechnik und Steuerungsbau:
     
    • Wer bzw. welche Abteilung ist im Zusammenhang mit der CE-Kennzeichnung wofür verantwortlich?
    • In welchen Fällen benötigen Schaltschränke eine eigene Konformitätserklärung und nach welchen Richtlinien?
    • Unterschiede zwischen externen Lieferanten und internen Abteilungen.
       
  • Zusammenhang zwischen EN 60204-1 und EN ISO 13849, Teile 1 und 2 (Performance Level und Validierung).
    Beachten Sie bitte unser Spezialseminar: Auslegung sicherer Steuerungen nach EN ISO 13849-1 und -2

 

EN 60204-1 Einführung

  • EN 60204-1, Bild 1: Überblick der elektrotechnischen Anforderungen anhand des Blockdiagramms einer typischen Maschine
  • Abgrenzung der Maschine gegenüber der elektrischen Anlage


Elektrotechnische Konstruktion von Maschinen

  • Allgemeine Anforderungen
  • NEU: Besonderheiten bei der Versorgung / Anspeisung
  • Anforderungen an Schaltschränke: Hauptschalter, Aufbau, Verdrahtung, Anzeigeleuchten, Bedienelemente,..
     
    • Stop-Kategorien
    • Zusammenhang zu EN ISO 13850 (Not-Halt Gestaltungsleitsätze)
  • Gestaltung von Steuerstromkreisen und Steuerfunktionen auf Basis der Risikobeurteilung
  • Verhinderung von unerwartetem Anlauf
  • Auswahl und Schutz der elektrischen Ausrüstung
  • Anforderungen an Motoren, Leitungsverlegungen, Farben für Leitungen, Mindestangaben am Typenschild
  • Kurzüberblick: Validierung nach EN ISO 13849-2 zur Vermeidung von Gefährdungen durch den gefährlichen Ausfall von Bauteilen
  • SPS-Programmierung:
     
    • Zusammenspiel zwischen Hardware und Software
    • Wie ermittelt wird, in welchen Fällen der Einsatz von Sicherheitssteuerungen erforderlich ist?
    • Achtung! Warum Standard SPS-Steuerungen meist nicht zur sicherheitstechnischen Überwachung geeignet sind.
       
  • Anforderungen an die technische Dokumentation und die Identifizierbarkeit im Schaltschrankbau
  • Erforderliche Prüfungen vor der Übergabe der Maschine an die Produktion oder den Vertrieb
  • Anforderungen der Niederspannungsrichtlinie an Schaltschränke: Abgrenzung zur Serie EN 61439 (Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen). Unter anderem wird in diesem Seminar auf folgende Themen eingegangen:
     
    • Anwendungsbereich: Schaltschränke, Steuerpulte,...
    • Auswahl von Schaltgeräten, Überspannungsschutz, Isolationskoordination
    • Anforderungen an Gehäuse: Mechanische Beständigkeit, Korrosionsschutz, IP-Schutzarten
    • Formen der inneren Unterteilung
    • Notwendige Erwärmungsberechnungen und Prüfungen
    • Kurzschluss- und Störlichtbogenfestigkeit
    • Erforderliche elektrische Prüfungen des Erzeugers

 

Ausblick auf den „neuen“ Entwurf EN 60204-1 (VDE 0113-1:2014-10). 
Alles neu oder was? Wichtige Änderungen rechtzeitig beachten.

  • Voraussichtlicher Zeitplan
  • Welche (wichtigen) Änderungen sind zu erwarten?
  • Bedeutung für Konstrukteure und Planer?
  • Auswirkungen auf frühere Projekte?

 

Fragen und Diskussion

Ihre individuellen Fragen beleben den Seminarablauf und erhöhen den Praxisbezug dieses Seminars.

Speziell geeignet für

  • Konstrukteure und Planer aus dem Bereich Elektrotechnik
  • Mitarbeiter der Instandhaltung aus den Bereichen Elektrotechnik oder Steuerungsbau
  • SPS-Programmierer und Inbetriebsetzer von Maschinen und industriellen Fertigungsanlagen
  • Dienstleister im Bereich Risikobeurteilung und CE-Kennzeichnung, sofern auch elektrotechnische Lösungen Teil der Beratungsleistungen darstellen 

Organisatorisches

Teilnahmebetrag:

  • € 990,- zzgl. MWSt (zweitägig)
    (inkl. Seminarunterlagen, Pausenverpflegung, Erfrischungsgetränke und Mittagsmenü)
    Alle Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Seminarzeit:

  • 1. Tag: 09:00 - ca. 16:30 Uhr
  • 2. Tag: 08:30 - ca. 16:00 Uhr

Unverbindliche Vorabreservierung
Nützen Sie die Möglichkeit der unverbindlichen Vorabreservierung und sichern Sie sich so Ihren Teilnahmeplatz. Wir kontaktieren Sie, wenn wir Ihre definitive Zu- oder Absage benötigen.

 

VDSI-Zertifizierte Veranstaltung
Für die Teilnahme erhalten Sie:

2 VDSI Punkte

 Termine

Datum
Ort
Anmelden
13./14.11.2018
D-Bad Dürrheim (Singen)
Ausgebucht
04./05.12.2018
D-Köln
Ausgebucht
12./13.02.2019
D-Stuttgart
19./20.03.2019
A-Wien
21./22.05.2019
D-Hamburg
25./26.06.2019
D-Singen
24./25.09.2019
D-Stuttgart
15./16.10.2019
A-Linz
05./06.11.2019
D-Frankfurt
10./11.12.2019
D-München

Workshops in Ihrem Unternehmen

Dieses Seminar bieten wir auch als Inhouse-Veranstaltung bei Ihnen vor Ort an. So schulen Sie eine größere Anzahl an Mitarbeitern, sorgen dafür, dass sich alle Beteiligten am selben Wissenstand befinden und ganz nebenbei senken Sie die Weiterbildungskosten.